Baugeschichte Bäckerstraße 2

Das Eckhaus Bäckerstraße/Friedensstaße/Jungfernstieg ist ein typisches Günderzeithaus aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts und steht als Einzeldenkmal unter besonderem Schutz. Sowohl die Außenfassaden als auch viele Einbauten und Ausstattungen sind noch original aus der Bauzeit erhalten und wurden aufwendig saniert.

1886 – 1887      Planung und Bau des Hauses Bäckerstraße/Ecke Friedensstraße
Bauherr war der Tischlermeister Bernhard Seitz
1897 Verkauf des Hauses durch die Erben von Bernhard Seitz
1923 Veränderung des Eingangs mit Anbau einer offenen Veranda im OG
ab 1928 ist das Haus im Besitz der St. Pauls-Gemeinde
die Wände im EG werden entfernt um dadurch größere Räume für die Gemeinde und als Winterkirche zu schaffen
1950 Anbau für einen zusätzlichen Gemeinde- und Schulungsraum
ab 2002 Planung und Bau eines neuen Anbaus im EG der den stark
reparaturbedürftigen Vorgängerbau ersetzt und Noahs Arche symbolisiert
ab 2011 Kauf, Sanierung und Umbau durch Familie Frohriep
19.12.2011 Einzug des Büros in die neuen Räume