Mecklenburg und der Erste Weltkrieg

Auftraggeber: Mecklenburgisches Volkskundemuseum